Sonntag, 10. Januar 2016

Krokantschnitten


"Kein Kuchen ist auch keine Lösung!"

Getreu diesem Motto geht es auch 2016 mit süßen Sachen weiter. 
Heute: Krokantschnitten!
Wer gern Schokolade und Nüsse mag, für den sind diese Schnittchen die perfekte Kombination :)

Ihr benötigt für den Teig:
  • 330g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250g Zucker
  • 250g Butter
  • 3 Eier
  • 3 EL Rum
  • 3 EL Kakao zum Backen
  • 50ml Kondensmilch
Alle Zutaten zu einem cremigen Teig verrühren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Den Teig ca. 20 min im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft backen. Danach den Boden auskühlen lassen.


Für den Belag:
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 500 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 250g Butter 
  • einige Tropfen Rumaroma
  • 1 Packung Giotto´s
  • 50g Haselnusskrokant
  • 1 Tafel Schokolade
Den Vanillepudding nach Packungsanweisung kochen, (ich habe mir nicht die Mühe gemacht, den Pudding selbst zu machen :)) dafür die Milch zum Kochen bringen. Nebenbei das Puddingpulver mit Zucker und Stärke mischen und ca. 5EL Milch dazugeben. In die kochende Milch geben und unter rühren kurz aufkochen lassen. Am besten deckt ihr den noch heißen Pudding mit Frischhaltefolie ab, damit keine Haut entsteht. Bei Zimmertemperatur kalt werden lassen.

Für die Buttercreme, ein Stück Butter ca. 2 Stunden vor Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Wichtig bei Buttercreme ist, dass sowohl Butter als auch Pudding dieselbe Temperatur haben. Zuerst die Butter kurz aufschlagen, dann Esslöffelweise unter rühren, den Pudding hinzufügen. Zum Schluss noch einige Tropfen Rumaroma beigeben und nochmal kräftig durchmixen.
Die Buttercreme auf dem fertigen Boden streichen. Die Giotto´s kleindrücken, mit Krokant vermischen und gleichmäßig auf der Buttercreme verteilen.
Zum Schluss nur noch die Schokolade schmelzen und über das Krokant kleckern.

Zubereitungszeit: ca. 45 min
Kühl- und Backzeit: ca. 2 Stunden

Die Schnittchen lassen sich wunderbar vorbereiten und schmecken am zweiten Tag sogar noch besser, wenn sie schön durchgezogen sind. Und wem ein Blech zuviel ist, der kann den Rest auch ganz bequem einfrieren.

Xoxo
Eure Julia  

Kommentare:

  1. Liebe deine Rezepte <3
    Tolle Anleitungen und unheimlich gute Fotos, die direkt Hunger auf Torten und Kuchen in jeder nur denklichen Art und Weise machen. Freue mich auf viele tolle und neue Rezeptideen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen wahnsinnig lieben Kommentar! <3
      Ich freue mich sehr darüber, dass dir der Blog so gut gefällt :)

      Löschen