Freitag, 26. August 2016

Oreo Cheesecake


Gestern Abend hatte ich richtig Lust mal wieder was Schönes zu backen. Ohne Stress und Hektik. Bisher gab es hier auf meinem Blog noch keinen Käsekuchen, weil er mir einfach nie ohne Risse gelingt. Probiert habe ich wirklich schon viele, aber am Ende hat das Ergebnis mir nie gut genug gefallen, um es mit euch, zu teilen. Aber jetzt ist damit Schluss, hier kommt nämlich der ultimative Oreo Cheesecake. Wer Oreos mag, wird diesen Kuchen einfach lieben. Ich muss allerdings zugeben, dass auch dieser ein paar mal gerissen ist, aber er schmeckt einfach so gut, dass ich dachte macht nichts. Und mit ein paar Schokoladenklecksern fällt das kaum auf :D Das er eine kleine Kalorienbombe ist, muss ich sicher nicht erwähnen :)


Wer jetzt denkt, bei dem warmen Wetter schafft man kein Stück von so einer Bombe, der irrt sich. Ich finde es grade mega lecker, wenn es draußen warm ist und man ein schönes Stück Cheesecake aus dem Kühlschrank genießen kann.
Der Boden besteht eigentlich nur aus Oreo-Keksen und geschmolzener Butter.

Ihr benötigt für den Boden:
  • 300g Oreo Kekse
  • 120g geschmolzene Butter
Die Kekse werden so wie sie sind (also mit der Creme innen drin) in einen Mixer gegeben und kleingehackt. Das Ganze geht natürlich genauso gut in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz, aber so wird das Resultat einfach feiner und es geht bedeutend schneller :)
Danach werden die Kekskrümel mit der flüssigen Butter verrührt und in eine 26 cm große Springform gefüllt. Vergesst nicht, die Form vorher zu fetten. Alles gut andrücken und dann für ca. 10 min bei 150 °C Umluft in den vorgeheizten Ofen schieben.


Ihr benötigt für die Quarkcreme:
  • 1,2 kg Quark
  • 175g Zucker
  • 2 Eier
  • 100 ml Sahne
  • den Saft einer Zitrone
  • etwas Vanille-Aroma
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 150g Oreo Kekse (klein gehackt)
Ich gebe es zu, die Zutaten sind schon mächtig viel, aber das ganze ist ja auch für eine große Springform und ihr esst den Kuchen ja nicht alleine (in der Regel :))

Zuerst kommt der Quark zusammen mit dem Zucker und den Eiern in eine große Schüssel und wird verrührt. Dann gebt ihr die Sahne, den Zitronensaft sowie das Päckchen Puddingpulver und das Vanille-Aroma, dazu und verrührt alles noch einmal gut mit dem Mixer. Die Masse teilt ihr jetzt in zwei Hälften und unter eine Hälfte gebt ihr die 150g der zerhackten Oreo Kekse.

Der Boden sollte nachdem er aus dem Ofen kam, kurz kalt werden und dann gebt ihr die Quarkcreme mit den Oreo Keksen darauf. Darüber schichtet ihr dann die Creme ohne Kekse und das wars eigentlich auch schon.
Jetzt kommt der Cheesecake für 60 min bei 160 °C Umluft in den Ofen.


Nach ca. 20 min Backzeit schneidet ihr einmal kurz am Rand der Springform lang, das soll angeblich die Risse in der Oberfläche verhindern. Einfach mit einem Messer ca. 2cm tief am Rand langfahren und dann schnell wieder den Ofen zu.
Falls euch der Rand zu dunkel werden sollte, schaltet die Temperatur zum Ende hin auf 150 °C herunter und ihr könnt euren Kuchen auch noch mit einem Stück Alufolie abdecken.

Und wenn er fertig gebacken ist, heißt es nur noch einmal geduldig sein und den Oreo Cheesecake kalt werden lassen. Am besten über Nacht.


Ich hab noch 4 Oreos zurückbehalten, die ich dann zur Deko genommen habe. Ist für euch natürlich kein Muss, sieht nur schön aus. Der Geschmack ist und bleibt einfach lecker :)
Übrigens auch eine super Alternative für alle die nur gern die Creme vom Kuchen und keinen Boden essen. Am Ende ist der Boden nämlich nicht fest wie bei einem Kühlschrank-Kuchen ohne Backen, sondern schön weich und passt super zum Quark.

Ich gönne mir heut Nachmittag ein schönes Stück kühlen Oreo Cheesecake und hoffe ihr genießt diese Wochenende mit genialem Wetter.

Zubereitungszeit: ca. 30min 
Backzeit: ca. 60 min
Schwierigkeit: einfach

Xoxo 
Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen