Freitag, 10. März 2017

Kalter Hund



Die Woche ist fast geschafft, das heißt es wird Zeit schon mal zu planen, was es am Wochenende schönes zu Naschen geben soll. Bei Kaltem Hund werden bei vielen von euch sicher genau wie bei mir, Kindheitserinnerungen wach. Das Beste ist aber, dass Kalter Hund wirklich jeder hinbekommt und einen Backofen braucht man auch noch nicht einmal dazu. Ein Grund mehr, dieses leckere und einfache Rezept mal wieder in die Tat umzusetzen!



So wie ich meine Familie kenne, wird der Kalte Hund wohl kaum bis zum Wochenende ausreichen, deshalb mache ich meistens gleich die doppelte Menge, wenn ich schon mal dabei bin :)
Übrigens kann man den Kalten Hund auch super ein bisschen abwandeln, indem man 2 TL Kaffee Pulver mit zum Guss gibt oder etwas Rum/ Rumaroma. Hier erstmal das klassische Rezept:

Ihr benötigt für einen Kalten Hund:
  • 3 EL Back-Kakao
  • 3 EL Puderzucker
  • 2 EL Sahne
  • 2 Eier
  • 125g Palmin/ Kokosfett
  • 4 EL heißes Wasser
  • 2 Packungen Butterkekse
    • eine Kastenform und Backpapier

Zuerst wird der Schokogussfür den Kalten Hund zubereitet. Dafür gebt ihr das Palmin in einen Topf und lasst es bei geringer Hitze flüssig werden. In der Zwischenzeit verrührt ihr in einer seperaten Schüssel den Kakao mit dem Puderzucker, den Eiern und der Sahne. Gebt nun noch etwas heißes Wasser hinzu. Mit einem Schneebesen immer gut weiter rühren, während ihr nach und nach das flüssige Palmin zum Guss gebt. Am Ende solltet ihr einen schön cremigen, aber nicht zu flüssigen Schokoguss haben.


Zum Stapeln legt ihr euch am Besten eine Kastenform mit Backapapier aus. Für die erste Reihe werden einfach Butterkekse nebeneinander gelegt und mit 1-2 Esslöffeln Guss bestrichen. Danach folgt die nächste Schicht Butterkekse, wieder Schokoguss und immer so weiter. Achtet nur darauf, dass ihr euren Kalten Hund im Verband stapelt, das heißt in jeder zweiten Reihe einen Keks halbieren und an den Anfang und das Ende der Keksreihe legen, damit euch euer Kalter Hund nicht auseinanderfällt. Die letzte Schicht sollte Schokoguss sein, mit dem ihr auch die Ränder bestreicht.


Und damit ist euer Kalter Hund auch schon fertig. Jetzt nur noch am besten über Nacht, kalt stellen damit die Kekse schön durchziehen können. Durch das Backpapier solltet ihr den Kalten Hund ganz einfach aus der Form herausheben können. Jetzt nur noch in Scheiben schneiden und dann geht´s ran an den Kalten Hund. Für mich war es damals schon immer das Schönste, mein Stück in den Kakao einzutunken und daran hat sich auch bis heute nicht viel geändert :)


Damit wünsche ich euch schon mal ein wunderschönes und genussvolles Wochenende. Und für alle die fleißig am Fasten sind, die sollten unbedingt zu Ostern mal wieder ein Stück Kalten Hund genießen.

Zubereitungszeit: ca. 60 min 
Schwierigkeit: einfach

Xoxo 
Eure Julia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen