Sonntag, 16. Juli 2017

Blueberry Cheesecake


Diejenigen unter euch die meinen Blog schon ein bisschen länger verfolgen, haben sicherlich schon mitbekommen, dass es bei mir nicht so häufig Cheesecake gibt, obwohl ich ihn eigentlich wahnsinnig gerne esse. Grund dafür ist einfach, dass mir Quarkkuchen nie wirklich gelingt. Er reißt einfach jedes Mal und auch bei diesem Exemplar ging so einiges daneben. Schmecken tut er trotzdem, vor allem weil Heidelbeeren darin sind :) Das Rezept und die Story zum Cheesecake gibt´s wie immer weiter unten ...


Wie gesagt, ich liebe Quarkkuchen! Allerdings hatte ich eigentlich nicht vor dieses Wochenende einen neuen Versuch zu starten - geändert habe ich meine Meinung letztlich nur, weil ich nicht an der riesigen Schale Heidelbeeren im Supermarkt vorbeigehen konnte. Bevor ich euch erzähle was schief ging, gibt´s erstmal das Rezept für den Mürbeteig.

Ihr benötigt für den Mürbeteig (26 cm):
  • 250g Mehl
  • 130g kalte Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Ei
  • 10g Backpulver
  • eine Prise Salz 
Die Zutaten für den Mürbeteig verknetet ihr alle zu einer geschmeidigen Teigkugel, wickelt diese in Frischhaltefolie und stellt den teig für ca. 30 min kalt. So lässt er sich später besser ausrollen.
In der Zwischenzeit fettet ihr eure Springform ein unf heizt den Ofen auf 155 °C (Umluft) vor.

Anschließend rollt ihr den Teig mit dem Nudelholz etwa 0,5 cm dick aus und legt ihn in die Springform. Mit den Fingern gut andrücken, besonders auch den Rand und einige Male mit der Gabel einstechen.

Mein Fehler war diesmal, dass ich den Teig vorgebacken habe und währenddessen feststellen musste, dass der Teig vom Rand runterläuft und nicht so schön daran haftet wie ich mir das eigentlich vorgstellt habe. Also schnell damit aus dem Ofen raus - und das bisschen Teig was noch über war oben wieder angesetzt. Leider ist das Ganze nicht ganz so schön glatt geworden dadurch aber es hat funktioniert.


 Die Springform habe ich dann erstmal zur Seite gestellt und die Füllung zubereitet.

Ihr benötigt für die Quarkmasse:
  • 500g Quark
  • 500g Frischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 1 Ei
  • den Saft einer Zitrone
  • 160g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 500g Heidelbeeren
Die Füllung ist sehr simpel, schnell gemacht und vor allem so lecker, dass ich sie auch schon vor dem Backen löffelweise essen kann. Hierzu müsst ihr wieder nur alle Zutaten bis auf die Heidelbeeren zusammengeben und kräftig durchmixen.
Die Heidelbeeren waschen und trockentupfen und anschließend entweder komplett unter die Quarkmasse geben oder eine handvoll zurückbehalten, die ihr oben drauf streuen könnt.
Die Masse schüttet ihr nun auf euren Mürbeteig und schiebt die Cheesecake für ca. 60 min in den heißen Ofen.

Angeblich soll Cheesecake nicht reißen, wenn man ihn nach ca. 15 min Backzeit am Rand entlang (zwischen Mürbeteig und Füllung) einschneidet. Hat bei mir leider nicht funktioniert, vermutlich allerdings weil ich das Ganze zu spät gemacht habe. Die Füllung war schon zu sehr gestockt um das Reißen zu verhindern. Und schön sah es am Ende auch nicht mehr aus. Wenn es jemand von euch ausprobiert und damit Erfolg hat, bitte bei mir melden. Vielleicht versuche ich es ja dann doch noch ein letztes Mal mit dem "perfekten" Quarkkuchen.


Nach der Backzeit lasst ihr euren Cheesecake am Besten noch für eine halbe Stunde im halb geöffneten Ofen stehen - noch ein Tipp wie er nicht reißen soll. War bei mir schon zu spät, aber ich dachte es kann ja nicht schaden. Und die Heidelbeeren haben viel von den Rissen verdeckt .


Ich mag Quarkkuchen ja am Liebsten schön kalt, deshalb ging es dann gestern Nachmittag auch für meinen Blueberry Cheesecake on den Kühlschrank und heute Morgen konnte ich mich dann endlich auf ein schönes Stück davon freuen! Und wer sich jetzt fragt "Kuchen zum Frühstück???" - ich kann zu jeder Tageszeit was Süßes oder Kuchen essen. Probiert es einfach auch mal aus!

Für mich geht es jetzt ab ins Bett. Euch allen eine schöne Arbeits- oder vielleicht sogar Urlaubswoche. Genießt die Zeit und bis zum nächsten Mal!

Zubereitungszeit: ca. 30 min 
Backzeit: ca. 60 min
Schwierigkeit: einfach

Xoxo 
Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen