Samstag, 1. Juli 2017

Himbeer-Rhabarber-Streuselkuchen


Diese Woche war vollgepackt mit Arbeit, Unikram und nebenbei musste noch eine Hochzeitstorte, zwei Marzipantorten gebacken werden. Ach ja und weil das noch nicht reicht, gab´s noch einen Himbeer-Rhabarber-Streuselkuchen. Ein sehr leckerer und mal etwas anderer Streuselkuchen, weil er einerseits schön weich und säuerlich durch den Rhabarber und die Himbeeren ist, aber gleichzeitig süß und knusprig durch die Streusel. Für das Rezept und die Bilder von den übrigen Torten einfach weiterlesen :)


Aber jetzt mal ganz von vorne. Letztes Wochenende habe ich überlegt, welcher Kuchen recht simpel ist, trotzdem gut schmeckt, einfach zu transportieren geht und auch einige Stunden mal nicht kühl stehen muss. Ich brauchte einen Kuchen den ich mit an die Arbeit nehmen konnte, um auf meinen Geburtstag noch einen auszugeben, daher fiel meine Wahl letztlich auf den Himbeer-Rhabarber-Streuselkuchen.
Ihr wisst ja sicherlich schon, dass ich meine Backleidenschaft von meiner Mama geerbt habe, deshalb hat sie mir auch Sonntagabend noch schnell geholfen, als ich um 10 Uhr angefangen habe den Kuchen zu backen, weil ich vorher den ganzen Tag unterwegs war. So ging das Ganze auch relativ schnell und nebenbei hat sie mir dann auch erzählt, dass sie Woche eine Hochzeitstorte für die Tochter einer guten Freundin backen soll. Dreistöckig in den Farben weiß und türkis. 

Am Montag an der Arbeit fand der mein Streuselkuchen übrigens großen Anklang, deshalb habe ich ihn diese Woche auch schon das zweite Mal gebacken und ihr bekommt jetzt das Rezept dazu. 


Ihr benötigt für die Himbeer-Rhabarber-Füllung:
  • 350g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 450g Rhabarber
  • 70g brauner Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
Ihr benötigt für den die Streusel:
  • 500g Mehl
  • 200g brauner Zucker
  • 250g kalte Butter
  • 100g Frischkäse
  • ½ TL Salz
Ihr benötigt für den Mürbeteig (ein Herdblech):
  • 2/3 des Streuselteigs
  • 75g Mehl
  • 1 großes Ei
  • ½ Päckchen Backpulver


Zuerst putzt ihr den Rhabarber, schneidet die Enden ab und schält ihn. Anschließend schneidet ihr die Stangen in kleine Stückchen und vermischt sie mit den Himbeeren. Wenn ihr gefrorene Himbeeren verwendet, müsst ihr sie erst auftauen lassen und danach den Saft abgießen, sonst wird der Kuchen zu matschig. Den Zucker und den Zitronensaft zugeben und alles beiseite stellen.

Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.


Jetzt geht es an die Zubereitung des Streuselteigs. Dafür gebt ihr das Mehl mit dem Zucker und dem Salz in eine Schüssel, macht eine Mulde in die Mitte und gebt die kalte Butter in Stücken dazu. Ebenfalls den Frischkäse. Und dann könnt ihr ordentlich anfangen zu kneten, entweder mit den Händen oder in der Küchenmaschine. 

Den fertigen Streuselteig dritteln und ein Drittel zur Seite legen. Die restlichen zwei Drittel gebt ihr wieder in die Schüssel und fügt nun die Zutaten für den Mürbeteig hinzu. Erneut alles gut durchkneten. Danach fettet ihr ein Backblech ein, gebt den Mürbeteig darauf und drückt ihn gut fest. Mit einer Gabel einige Male einstechen und im heißen Ofen ca. 10 min vorbacken.


Wenn euer Boden aus dem Ofen kommt, könnt ihr direkt die Himbeer-Rhabarber Masse auf den Teig geben und anschließend die Streusel darüber verteilen. Im heißen Ofen ca. 30 min backen bis die Streusel goldbraun sind. Fertig!


Und wie versprochen gibt es jetzt auch die Bilder der Hochzeitstorte und der Marzipantorte. Die Hochzeitstorte war mit Schoko- und Himbeerbuttercreme gefüllt zwischen hellen Biskuitböden und mit dunkler Ganache unter dem Fondant, ummantelt. Ich fand die Torte sah wunderschön aus frage mich immer noch, wie meine Mama das alles innerhalb von drei Tagen geschafft hat! Ich hoffe, dass sie dem Brautpaar genauso gut gefallen und natürlich auch geschmeckt hat. 


Ich wünsche euch allen ein erholsames Wochenende mit jeder Menge Kuchen und Torte :) Mir reicht’s für diese Woche erstmal, aber lange wird das wahrscheinlich nicht anhalten. Bis zum Nächsten mal!

Zubereitungszeit: ca. 30 min 
Backzeit: ca. 30 min
Schwierigkeit: einfach

Xoxo 
Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen